Logo Hegemeister Kiepenkerl mit Wildackertieren
Buchweizen ist ein wichtiger Bestandteil von Wildäckern.

Buchweizen: Eine wertvolle Äsungspflanze für Wildtiere

Der Buchweizen (Fagopyrum) aus der Familie der Knöterichgewächse ist eine wertvolle Äsungspflanze für die hiesigen Wildtiere. Besonders auf Wildäckern, welche speziell für Reh-, Rot-, Dam-, Sika-, oder Schwarzwild angelegt werden, darf er praktisch nicht fehlen. Auch der Feldhase hat sich als großer Liebhaber des Buchweizens erwiesen. Während für das Schalenwild insbesondere die Blätter von hohem Interesse sind, bevorzugt das Federwild die reifen Körner. Die Insekten- und damit Vogelwelt wird Ihnen den Buchweizen auf dem Wildacker ebenfalls danken: Aufgrund des hohen Zuckergehalts seines Nektars wird er besonders häufig und gezielt von Bienen angenommen.

Produktinformationen "Buchweizen"

Buchweizen blüht von Juni bis September.

Buchweizen: Sommeräsungspflanze mit Blütezeit von Juni bis September.

AussaatzeitMai, Juni, Juli
Wuchshöhe120 cm
Saatgutmenge pro 1000 m² bei Reinsaat10 kg
NutzungsdauerEinjährig

Im Shop bestellen

Buchweizen ist als Pionierpflanze für besonders verarmte Böden geeignet

Beim Buchweizen handelt es sich um eine anspruchslose Pionierpflanze, die sich auch für besonders verarmte Böden eignet. Somit kann der Buchweizen sogar auf Windwurf- oder Kahlschlagflächen in reinen Nadelholzbeständen ausgebracht werden, sofern diese noch nicht allzu stark mit Konkurrenzvegetation, wie beispielsweise der Brombeere, überwachsen sind.

Buchweizen als Einzelsaat erst ab Mitte Mai aussäen

Selbst mit relativ einfachen Mitteln, wie der Handsaat, ist das Ausbringen möglich, sofern der Boden durch gezielte Bodenverwundung ein Saatbeet bietet. Allerdings verträgt der Buchweizen keine Temperaturen unter 3 Grad Celsius und benötigt Bodentemperaturen von 10 Grad Celsius. Die frostempfindliche Einzelsaat sollte daher erst ab Mitte Mai ausgebracht werden, wenn sichergestellt werden kann, dass es nicht mehr zu Nachtfrösten kommt. Aufgrund der kurzen Entwicklungszeit kann ein Wildacker auch noch verhältnismäßig spät im Jahr mit Buchweizen angereichert werden.

Als Ablenkäsung für das Schalenwild dienende Sommeräsungspflanze

Der von Juni bis September blühende Buchweizen ist durch seine Reife im Sommer prädestiniert dazu,  als Ablenkäsung zu wirken und das Schalenwild vom milchreifen Getreide fern zu halten. Aufgrund des hohen Alkaloidgehaltes sollte diese Sommeräsungspflanze jedoch nicht in Reinkultur angebaut werden. Stattdessen empfiehlt sich eine Aussaat im Gemisch mit Kohl und Raps.

Buchweizen sollte im Gemisch mit Raps ausgesät werden.

Bei der Buchweizen-Aussaat ist eine Mischung mit Raps zu empfehlen.

Bestellen Sie Ihre Buchweizen-Einzelsaat jetzt online!

Neben der Buchweizen-Einzelsaat finden Sie in unserem Onlineshop eine Übersicht aller Einzelsaaten mit jeweils vielen nützlichen Informationen für Ihren Wildackeranbau. In unserem umfangreichen Angebot an Einzelsaaten werden Sie sicherlich fündig!

Bestellen Sie unser Qualitätssaatgut!

Wildackersaatgut

Wir bieten für jede Wil­dart, jeden Stand­ort und jeden Nutzungs­zweck passende Wild­acker­mi­schungen an.

Für Sie: Wild­acker­broschüre 2017

Wildackersaatgut

In unserer aktuellen Wild­acker­broschüre erfahren Sie alles über Wild­acker­saat­gut, Wild­wiesen und Saat­gut für spezielle Biotop­gestaltung.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Wildackersaatgut

Neue Infos, Tipps und Tricks lassen wir Ihnen gerne kos­tenlos per Mail zukommen!

Jetzt unseren Hegemeister® Newsletter abonnieren!

Hier können Sie sich für den kostenlosen Newsletter anmelden. Sie erhalten regelmäßig den Newsletter mit interessanten Beiträgen rund um das Thema "Wildacker". Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Nach erfolgreicher Anmeldung über dieses Formular, erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link.

Sie haben sich erfolgreich für den Newsletter angemeldet. Sie erhalten eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link. Bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung, damit Sie von unseren Newsletter-Service profitieren können.