Logo Hegemeister Kiepenkerl mit Wildackertieren

Wildarten auf dem Wildacker: Spezielle Saatgutmischungen für den Wildackeranbau sorgen für ausreichend Nahrung und Schutz

Wildäcker kommen vielen Tieren zugute. Hierzu zählt vor allem unsere größte heimische Wildart, das Rotwild. Daneben gehören auch das Reh-, Muffel-, Dam- und Sikawild sowie Hasen, Rebhühner, Fasane und Enten zu den typischen Wildarten auf Wildäckern.

Je nach Wildart dient ein Wildacker einem unterschiedlichen Zweck:

  • Rehwild: Äsung, Deckung, Lockäsung
  • Rotwild, Damwild, Sikawild: Äsung, Lockäsung, Wildschadenabwehr
  • Muffelwild: Äsung, Lockäsung, Wildschadenabwehr
  • Schwarzwild: Lockäsung, Sommerdeckung, Wildschadenabwehr, Nachsaat von Wühlschäden, Dauerdeckung
  • Hasen: Äsung, Setzdeckung, Dauerdeckung, Deckung
  • Kaninchen: Äsung, Deckung, Dauerdeckung
  • Enten: Brutdeckung
  • Fasane: Äsung, Brutdeckung, Dauerdeckung, Körneräsung
  • Rebhühner: Äsung, Brutdeckung, Dauerdeckung, Deckung

Abhängig davon, ob sich die Wildarten eher im Wald oder auf dem Feld aufhalten, sind unterschiedliche Wildackermischungen nötig.

Passende Wildackermischungen für die Nahrungssuche und zum Schutz bestimmter Wildarten

Mischungen für Reh-, Rot-, Dam-, Sika- und Schwarzwild

Schwarzwild auf Äsungsschneise

Wildacker mit allen attraktiven Sommergetreidearten, Buchweizen, deutschem Weidelgras, Perserklee und Fenchel stellen eine anziehende Wildackermischung dar und sollte in keinem Rehwild-, Rotwild-, Damwild-, Sikawild-, oder Schwarzwildrevier fehlen. Durch diese Wildackermischung wird auch dem Ernteschock in Anbaugebieten vorgebeugt.

Wildäcker für Schwarzwild stellen eine Besonderheit dar, weil Schwarzwild in immer mehr Revieren vorkommt und zudem eine einzigartige Vorliebe für Schwarzhafer hat. Für Schwarzwild gibt es zudem spezielle Ablenkungsmischungen, die dazu dienen, Wildschäden an land- und forstwirtschaftlichen Kulturen zu reduzieren.

Mischungen speziell für Rehwild und Hasen

Junghasen_auf_Wildacker

Besonders gut harmonieren Rehe und Hasen miteinander, weshalb beispielsweise spezielle Reh- und Hasengartenmischungen im Saatgut-Shop angeboten werden. Besonders Futterkohl bietet sowohl Rehwild als auch Hasen eine schmackhafte Blattäsung bei gleichzeitig guter Deckung. Doch ein Angebot an gehaltvollem Getreide und überjährigen Blatt- und Knollenfutterpflanzen reizt nicht nur Reh und Hase, sondern auch Schalenwild und sogar Fasane. Mischungen mit Kräutern in Kombination mit wertvollem Klee dienen der gesunden Ernährung und stärken die Abwehrkräfte. Buchweizen ist ein besonderer Leckerbissen für das Rehwild.

Mischungen für Nektar suchende Insekten

Hummel an Blauer Lupine

Nektar suchende Insekten werden bei Wildackermischungen fündig, die Süßlupinen, Ringelblumen und Sonnenblumen enthalten. Die Schmetterlingsraupe des Schwalbenschwanzes benötigt Doldenblüher wie den Fenchel. Die Insekten und Larven sind wiederum Nahrungsgrundlage für Fasane und Rebhühner. Während im Frühsommer ein reiches Angebot an Insekten besteht, bekommen die Vögel im Herbst durch Senf, Phacelia, Lupinen und Buchweizen genügend Körner. Daher kann es bei entsprechender Wildackermischung zu großen Tauben-, Grünfinken und Goldammerschwärmen kommen.

Mischungen zum Schutz dank Setz- und Brutdeckung

Brutdeckung für Singvögel

Dauerhafte Setz- und Brutdeckung bietet vor allem Kälbern von Dam- und Rotwild, aber auch Rehwild, Hasen, Kaninchen, Fasanen, Waldschnepfen, Sumpfohreulen, Zaunkönigen, Rohrsängern, Zwergmäusen, Igeln, Erdkröten und viele andere Tierarten Sicherheit. Mischungen mit dem mehrjährigen und hohen Rohrglanzgras schützen die Brut bzw. das Jungwild.

Jetzt unseren Hegemeister® Newsletter abonnieren!

Hier können Sie sich für den kostenlosen Newsletter anmelden. Sie erhalten regelmäßig den Newsletter mit interessanten Beiträgen rund um das Thema "Wildacker". Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Nach erfolgreicher Anmeldung über dieses Formular, erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link.

Sie haben sich erfolgreich für den Newsletter angemeldet. Sie erhalten eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link. Bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung, damit Sie von unseren Newsletter-Service profitieren können.